Homepage für lesbische, schwule und bisexuelle Jugendliche
      ANDERS SEIN
      COMING OUT
      HILFE
      INFOS

Eltern

Fällt mein Kind aus der Rolle? Für interessierte Eltern, Freunde und Bekannte von Schwulen und Lesben.

Homosexualität - Tabu? Pubertäre Phase? Lebensstil?

Sie sind ein Bekannter oder Eltern von einer lesbischen Tochter, eines schwulen Sohnes, eines bisexuellen Kindes? Glauben Sie, ihr Kind ist normal? Glauben Sie, es ist nur eine Phase? Ist es ein Tabu, kann ich nicht darüber sprechen? Hier erzählen Ihnen einige Leute, wie es ihnen ergangen ist.

"An einem Frühlingsabend wollte meine Tochter Mirjam mit mir und meiner jüngeren Tochter sprechen. Sie erklärte uns nach einigem Überlegen, dass sie nach Worten ringe, um uns mitzuteilen, dass sie lesbisch sei. Mein erster Gedanke war: und meine Enkelkinder? Dann habe ich kurz überlegt und ihr gesagt: "Du bist genau wie vorher meine Tochter und ich liebe dich trotzdem." Wir waren nachher eigentlich alle entspannt und froh, dass so etwas Wichtiges ausgesprochen worden ist. Das Leben hat sich bei uns nur insofern verändert, dass ich eine liebe "Schwiegertochter" dazubekommen habe und ich mich aktiv für gleiche Rechte von Lesben und Schwulen einsetze."

Mutter von Mirjam*

"Als unser Sohn uns erklärte, er sei schwul, brauchte ich einige Zeit, um mir über meine Gefühle klar zu werden. Eines stand fest: ich liebe meinen Sohn und er ist für mich genauso wertvoll und wichtig, ob er schwul ist oder nicht. Ich hätte es ihm - und uns - anders gewünscht. Denn obwohl heute mehr über Homosexualität geredet wird und man sich offener und toleranter gibt, haben homosexuell veranlagte Menschen immer noch mehr Widerstände zu überwinden als andere. Ich meine, das Leben ist so schon kompliziert genug. Aber wenn wir als Eltern seine Art zu leben gut heissen und ihn auf seinem Weg unterstützen, können wir ihm helfen."

Mutter von Hans*

"Wir haben unsere Kinder nicht früh genug darüber informiert, dass es auch homosexuelle Menschen gibt und dass wir eine lesbische Tochter oder einen schwulen Sohn ebenso lieben würden."

Eltern von Marc*

Er / Sie hat sich bei mir geoutet! Was kann ich tun?

Mein Kind hat sich mir anvertraut und hat mir mitgeteilt, dass es sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlt, was kann / soll ich tun? (Tipps von Dr. Kurt Wiesendanger, Psychotherapeut)

  1. Zuhören
    Trotz der Überraschung, vielleicht auch Verwirrung, erst einmal Ruhe bewahren und einfach zuhören. Die Jugendlichen haben sich meist lange auf ihr Coming-out vorbereitet und haben viel zu erzählen. Es gilt, gut zuzuhören, die Botschaft entgegenzunehmen und wirken zu lassen. Es ist eine heikle Situation, in der nicht noch unnötig - durch unfaire oder abwertende Kommentare - Geschirr zerschlagen werden soll.
  2. Verstehen
    Nach dem ersten Gefühlssturm kommt die Phase des Verstehens. Diese besteht aus Nachdenken und sich informieren. Suchen Sie die Infos in Büchern, im Internet oder im Gespräch mit anderen betroffenen Eltern / Freunden (fels, Selbsthilfegruppe). Versuchen Sie herauszufinden, was die Situation für Ihr Kind bedeutet.
  3. Akzeptieren
    In der dritten Phase werden die Informationen verdaut und die Homosexualität langsam akzeptiert. Nehmen Sie sich dazu Zeit! Dann lassen Sie Kopf und Herz sprechen, auch wenn die noch nicht dasselbe sagen. Sie werden erkennen, dass ihr Sohn, ihre Tochter immer noch dieselben sind. Toleranz soll in Akzeptanz übergehen! Verdrängen ist keine gute Lösung, da es auf längere Dauer zu einer grossen Belastung wird.
  4. Begleiten
    In der Pubertät lösen sich Jugendliche von zu Hause. Drängen Sie nicht darauf, seien Sie aber jederzeit bereit zuzuhören. Gehen Ihre Kinder Beziehungen ein, versuchen Sie die Lebenspartnerin, den Lebenspartner in die Familie, den Freundeskreis einzubeziehen, wie Sie dies auch mit den Schwiegersöhnen, Schwiegertöchtern ihrer heterosexuellen Kinder machen oder machen würden.

Folgendes Zitat dünkt uns sehr wertvoll: "Geliebt und verstanden zu werden, ist das grösste Glück", Honoré de Balzac, Schriftsteller

Informieren Sie sich!

Für weitere Informationen wenden Sie sich am besten an FELS, den Verein für Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen, sie helfen Ihnen sicherlich gerne weiter:

Quellen:
Fels-Broschüre, Auflage 10'000, 2004
Jugendruppe Expect
* Alle Namen und Ortschaften wurden von Expect geändert